Startseite

Digital

leaders in

Archi­tecture

Online-Live-Event vom 24.09.2020 ab 15 Uhr

Video abspielen

Bei Digital Leaders in Architecture berichten die digitalen Vordenkerinnen und Vordenker aus der
Architektur über ihre smarten Projekte, neue Tools und (digitale) Workflows für
mehr Effizienz und Digitalisierung im Arbeitsalltag.

EIN EVENT VON

Was erwartet Sie?

Während an vielen Stellen noch darüber diskutiert wird, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf unsere gebaute Umwelt haben wird, zeigen beyondbricks, Schüco und Gira mit dem neuen Format »Digital Leaders in Architecture«, dass Zukunft heute schon stattfindet.

Die drei Marken eint die positive Grundhaltung zu digitalen Themen und Zukunftsfragen unserer Branche. Es geht nicht um Bedrohungsszenarien, sondern um Möglichkeiten. Es geht nicht um Digitalisierung, weil es gerade »en vogue« ist, digitaler zu werden, sondern weil neue digitale Möglichkeiten eine bessere Architektur ermöglichen.

Expertinnen und Experten werfen einen Blick über den virtuellen Tellerrand, berichten aber auch über Best Cases aus dem Arbeitsalltag und treten damit den Beweis an, dass es sich lohnt zu den Pionieren zu gehören, wenn es um Smart Buildings, Smart Work und Smart Future geht.

DAS PROGRAMM vom 24.09.2020

Inga Stein-Barthelmes
Moderation:
Inga Stein Barthelmes
Geschäftsbereichsleiterin Politik, Kommunikation und Presse
Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.
Inga Stein-Barthelmes ist Geschäftsbereichsleiterin des Bereichs Politik, Kommunikation und Presse beim Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in Berlin. Zuvor war sie als Referatsleiterin internationale und nationale Wirtschaftspolitik bei der Bundesarchitektenkammer tätig.
2020_084_Raumgleiter_Portraits_11_Dani_0836-D
Daniel Kapr
COO, Raumgleiter AG
Der digitale Architektur­wettbewerb
Die Vergleichbarkeit verbessern und Räumliches räumlich erleben: Virtuelle Studien und Architekturwettbewerbe haben Zukunft. Darum denkt Raumgleiter Wettbewerbsprozesse komplett neu. Für schlanke Verfahren und ein zukunftsweisendes Vorgehen. Virtuelle Modelle liefern das, was Wettbewerbsgremien brauchen: transparente und qualitativ hochstehende Vergleichsmöglichkeiten. Denn die dreidimensionale Darstellung lässt Entwürfe erlebbar werden: städtebauliche Qualität, Höhenstaffelung, Licht und Schatten, das Verhältnis von Masse und Freiraum, die Wirkung aus verschiedenen Blickachsen sowie die Gebäudeorganisation. Der Vorteil für das Beurteilungsgremium: Es profitiert von phasengerechten Darstellungen, die durch Interaktivität und Eindeutigkeit die Entscheidungsfindung auf den Punkt bringt. Und der Benefit für Auslober: Sie können die auswertbaren 3D Modelle als Grundlage für die folgenden Planungsphasen nutzen.
Papermoles Unternehmens Portrait
PaulinaPorten_SW@JES
Julia Erdmann
Founder JES
Paulina Porten
Interaction Designerin, Creative Technologist
Warum wir Virtual und Augmented Reality in der Architektur- und Quartiers­entwicklung einsetzen. Ein Erfahrungsbericht.
Das Team von JES – Julia Erdmann Socialtecture – steht für eine neue Haltung, veränderte Prozesse und originelle Ergebnisse in der Architektur. JES erweitert das Bauen um die soziale Dimension und versteht Socialtecture als ganzheitlichen Ansatz in der Architektur, Stadt- und Immobilienentwicklung. Immer im Fokus: Der Mensch. Die Benutzung. Das Leben. Aus dieser Haltung heraus entstand beispielsweise mit der »Ideenmeisterschaft« ein neues Format für die Architektur- und Stadtentwicklung. Immer zum Wohl der Stadt und unter Einbindung von digitalen Tools und Erlebnissen, die Entwurfsarbeit und Partizipation unterstützen.
Zuschauerfragen zu den Vorträgen 1 und 2
in Echtzeit aus dem Chat
Prof. Christian Schlüter
Prof. Christian Schlüter
Geschäftsführender Gesellschafter, ACMS Architekten GmbH
Lagebericht zum Einsatz von Wissens­management­systemen, Kollaborationstools und Projekt­management­systemen im alltäglichen „Überlebenskampf" des architektonischen Büroalltags.
Die Anforderungen an die Planungs- und Prozessqualitäten im Architekturbüro steigen aufgrund der zunehmenden Komplexität von Bauprodukten, teils geringerer Fehlertoleranz ressourceneffizienter Bauweisen und der auch im neuen BGB Gesetz verankerten gesamtschuldnerischen Haftung der Architekten. Die Reduktion von Fehlern ist bei begrenztem Zeitbudget für Wissensrecherchen, abnehmender Kompetenz der Bauausführenden und trotz immer umfangreicheren aber gerne unklar bleibenden Regelwerken nur mit stärkerer Digitalisierung zu bewältigen. So kann der zeitliche Rahmen für Kreativität erhalten bleiben.
Dr. Alexander_Rieck
Dr. Alexander Rieck
Partner, Lava
Digitalisierung ist nicht genug!
Die Anforderungen an die künftigen Lebenswelten erfordern einen neuen Ansatz in der Architektur. Die vielfältigen Herausforderungen können nur mit digitalen Werkzeugen gemeistert werden, es wird aber nicht reichen, wenn wir unsere bisherigen Planungs-, Genehmigungs-, und Bauprozesse in digitale Formate pressen, sondern wir müssen offen sein für einen neuen Ansatz von nichtlinearen Planungsprozessen und Rückkopplungsinformationen einer automatisierten Bauweise.
Inga Stein-Barthelmes
Dr. Alexander_Rieck
2020_084_Raumgleiter_Portraits_11_Dani_0836-D
Papermoles Unternehmens Portrait
PaulinaPorten_SW@JES
Prof. Christian Schlüter
Zuschauerfragen zu den Vorträgen 3 und 4
in Echtzeit aus dem Chat
Gemeinsame Zusammenfassung
Inga Stein Barthelmes
Dr. Alexander Rieck
Daniel Kapr
Julia Erdmann
Paulina Porten
Prof. Christian Schlüter
LIVE STREAM AUS DEM SCHÜCO SHOWROOM FRANKFURT
LIVE STREAM AUS DEM SCHÜCO SHOWROOM FRANKFURT
LIVE STREAM AUS DEM SCHÜCO SHOWROOM FRANKFURT
Voriger
Nächster

WIR FREUEN UNS AUF IHRE TEILNAHME

marco-thiess.1024x1024
Marco Thiess
marco@beyondbricks.io
0171 160 95 74
www.beyondbricks.io